STATIONÄRE / TEILSTATIONÄRE ADAPTIONSBEHANDLUNG

Medizinische Rehabilitation Phase II

ZIELGRUPPE

Die Adaptionsbehandlung ist ein Angebot für Jugendliche und Erwachsene, die ohne Suchtmittel leben wollen. Abhängige, die eine Entwöhnungsbehandlung abgeschlossen haben, können hier die zweite Phase der medizinischen Rehabilitation durchlaufen. In Ausnahmefällen nehmen wir auch Quereinsteiger auf, die zeitnah eine Therapie beendet haben. Das Angebot richtet sich an Frauen, Männer und Paare, jeweils auch mit Kindern.

ZIELE

In der Adaptionsbehandlung unterstützen wir unsere Patienten auf dem Weg in ein suchtmittelfreies Leben. Die Kernpunkte sind:

  • Selbstverantwortung lernen und abstinent bleiben
  • soziale Beziehungen aufbauen
  • sinnvolle Freizeitaktivitäten finden
  • die Herausforderungen des Alltags meistern
  • erkennen, was in einem steckt und das positiv nutzen
  • schulische / berufliche Möglichkeiten entwickeln

THERAPIE

Schwerpunkt der Adaptionsphase ist die Weiterführung der psycho- und sozialtherapeutischen Behandlung. Wir bieten – auf der Grundlage einer individuellen Behandlungsplanung – tiefenpsychologische und verhaltenstherapeutische Einzeltherapien sowie Therapien in Groß- und Kleingruppen.

Das Haus

Unser Haus bietet 17 Behandlungsplätze. Die Patienten bleiben für drei bis vier Monate bei uns und leben überwiegend in Einzelzimmern mit Bad/WC. Zur gemeinschaftlichen Nutzung stehen mehrere Küchen, Ess-, Fernseh- und Aufenthaltsräume sowie ein begrünter Innenhof zur Verfügung.

ANGEBOTE

Wir setzen auf eine ganzheitliche Betreuung. Zusätzlich zur Psychotherapie bieten wir:

  • Ergotherapie: EDV-Schulung, Leistungsdiagnostik
  • Arbeitstherapie: Berufsanamnese, interne und externe Belastungserprobung
  • Sportangebote: Fußball, Badminton, Kraftsport, Volleyball, Laufen
  • Medizin: sozialmedizinische, psychiatrische und neurologische Diagnostik
  • Gesundheit: Psychoedukation, Autogenes Training, Entspannung, Ernährungsberatung, Sauna, Raucherentwöhnung
  • Sonstiges: Schuldnerberatung, Anerkennung nach § 35/36 BtmG
  • Kooperationen
  • Leistungsträger
  • Aufnahme

KOOPERATIONEN

Wir arbeiten mit verschiedenen Entwöhnungseinrichtungen zusammen. Eine enge Verbindung besteht mit dem Therapiezentrum Ostberge. Darüber hinaus kooperieren wir mit Betrieben, Schulen, Jobcentern und überbetrieblichen Berufsausbildungsstätten und sind in das Dortmunder Suchthilfesystem eng eingebunden.

LEISTUNGSTRÄGER

Federführender Leistungsträger ist die Deutsche Rentenversicherung Westfalen. Die Belegung erfolgt auch durch andere Rentenversicherungsträger und Krankenkassen.

AUFNAHME

Bitte schicken Sie uns eine schriftliche Bewerbung, Ihren Lebens- und Suchtverlauf sowie eine Therapiereflexion. Nach einem ausführlichen Informationsgespräch in der Adaptionseinrichtung entscheiden Bewerber und nado-Mitarbeiter über eine Aufnahme.

KONTAKT

Brauchen Sie weitere Informationen?
Eine persönliche Beratung?
Bitte senden Sie uns eine E-Mail, damit wir einen Gesprächstermin vereinbaren können.

Das Team

Gemeinsame Werte.

Roland Helsper Geschäftsführer
Therapeutische Leitung
Dr. Rolf Schulz Medizinische Leitung
Andrea Becker Suchttherapeutin (VdR)
Aufnahme Adaption
Stefan Bastuck Ergotherapeut
Adaption
Friedhelm Schandelle Suchttherapeut (VdR)
Adaption /ARS
Sandra Drescher Psychologische Psychotherapeutin i.A.
Adaption /ARS
Anke Stenda Verwaltung
Aufnahme ambulante Reha
Bernd Schmelter Qualitätsmanagement
Sozialbüro
Oliver Bunk Haustechnik
Betreutes Wohnen
Arbeitspädagogische Weiterbildung